AK Denkfabrik

Mittwoch, 1. Juli 202019:00 Uhr Unterführung am Bahnhof St. Georgen, Freiburg

In diesem neuen Arbeitskreis soll zunächst mit kurzen Texten von Rahel Jäggi (Jaeggi-01), Hartmut Rosa, Stephan Lessenich, Andreas Reckwitz, Mariana Mazzucato und Robert Habeck gearbeitet werden. Ziel ist es, neben den tagespolitischen Erfordernissen einen Raum für grundsätzliche Reflexionen zu schaffen.

Dazu sind alle Mitglieder des KV Freiburg eingeladen, die alte und neue Koordinatensysteme verbinden wollen.

Unterführung am Bahnhof St.Georgen / Freiburg       

RB 17187 um 18:42 ab HBF / an 18:45 St.Georgen

Man kann diesen Arbeitskreis als den ersten in Freiburg bezeichnen, bei dem die Teilnehmer beim Wandern am Schönberg Theorie durchdringen. In Corona-Zeiten ist es erlaubt sich im Freien zu treffen: laufend denken.

Thema                                                                                                            

Reflexion schafft Abstand. Abstand vom ersten Impuls einzugreifen, etwas zu machen.

Reflexion verzögert.

Aber die Welt sollte, muss geändert werden und dazu muss man Politik machen, oder? Bei der grünen Partei Politik machen, oder?

Stimmt, machen wir ja auch, im Großen und Ganzen sogar gute Politik.

Aber stimmt immer die Richtung? Wo wollen wir eigentlich alle hin, wenn wir nicht nur das Schlimmste verhindern wollen?

Reflexionen schafft Abstand. Texte schaffen mehr Abstand. Gute Texte schaffen guten Abstand. Über gute Texte zu sprechen setzt Reflexionen in Gang und kann damit auf grüne Politik einwirken.

Als ersten Text habe ich einen von Rahel Jäggi vorgeschlagen. Ihr Text führt, wie ich finde, mitten ins Zentrum des Problems von individueller Freiheit und ökologischen Grenzen. Sie hat in ihrem Buch „Kritik der Lebensformen“, ihre Habilitationsschrift, das alte Dogma hinterfragt, dass es keine vernünftigen Kriterien gäbe, die unterschiedlichen Lebensformen zu kritisieren. Von Kant bis Habermas und Rawls wird mit diesem Hinweis die individuelle Freiheit gegen vermeintliche Übergriffe des Kollektivs verteidigt.

Ein weites Feld, das bearbeitet werden will.

Kontakt: joerg.partsch@googlemail.com

Weitere Gedanken zur Entstehung und inhaltlichen Ausrichtung des Arbeitkreises finden sich hier: Kurzversion-Theorie und Praxis-02.

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen