Ein Jahr DGSVO – Bürokratiemonster oder Verbraucherschutz?

Mittwoch, 8. Mai 201919:00 Uhr

Europawahl am 26.5.2019, wurde es europaweit ernst mit der „Datenschutzgrundverordnung“ (DSGVO). Die Probezeit war beendet, nationales Recht angepasst und die zugehörige Bußgeld- drohung wirksam geworden.

„Endlich eine vernünftige europäische Maßnahme gegen die Datenkraken, wie Google und Facebook und die vielen kleinen, aber eifrigen Datensammler landauf, landab“
jubelten die einen. „Schon wieder so eine bürokratische Fehlgeburt aus Brüssel, die uns das Leben schwer macht und unnütze Arbeit bereitet“ stöhnten andere. Befürchtungen, Hoffnungen und vor allem viel Unkenntnis über die tatsächlichen Auswirkungen und die zu treffenden Maßnahmen waren zu beobachten.

  • Wie sieht es ein Jahr danach aus?
  • Gibt ́s immer noch Probleme für Vereine, kleine und mittelgroße Unternehmen, Kanzleien, Arztpraxen, Handwerker? Wenn ja, was tun?
  • Wo bleiben die befürchteten Abmahnwellen?
  • Musste überhaupt jemand Bußgelder zahlen, wenn ja, wer?
  • Was würde man heute nach einem Jahr Praxiserfahrung mit der DSGVO anders gestalten?

Über diese und andere Fragen wollen wir mit Dr. Stefan Brink, dem Landesdatenschutzbeauftragten von Baden Württemberg sprechen und mit euch diskutieren. Der AK Digitalisierung und der AK Europa der Freiburger Grünen laden euch dazu herzlich ein – Der Eintritt ist frei!

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen