Helmut Thoma, Platz 8, Bild: Britt Schilling

Helmut Thoma

Geboren und aufgewachsen bin ich in Neuss am Rhein (NRW). Ich habe in Stuttgart Architektur studiert und wohne seit 1977 in Freiburg. Ich arbeitete als angestellter Architekt und später auch als Berufsschullehrer. Ich habe 5 Kinder/Stiefkinder, 10 Enkel/Stiefenkel, zu den GRÜNEN bin ich über den B31-Ost-Widerstand gelangt und seit 1995 Stadtrat.

Meine Hobbys sind Fotografie, Radfahren (Rennrad + Mtb + Radtouren), Bergsteigen + alpines Wandern, Skifahren + Skitouren + Skilanglauf, Städtereisen und Gedichte schreiben

Warum Grün?

Weil deren Programm mit meinen Grundüberzeugungen weitestgehend deckungsgleich ist.

Themen

Dietenbach zu einem international beachteten, zukunftsweisenden, klimaneutralen Plusenergie – Vorzeigestadtteil entwickeln.

Das Megaprojekt Stadttunnel zu einem Quantensprung für Freiburgs nachhaltige Mobilität, Stadtgestalt, Freiräume und Lebensqualität machen.

Qualitätsvolle Innenentwicklung: hochwertige öfftliche Freiräume und Architektur, deren Ästhetik auch „Normalmenschen“ emotional positiv berührt.

„Vision Zero“ – alle Anstrengungen, um die Zahl der Verkehrstoten dauerhaft auf null zu bringen – dazu: flächendeckendes Tempo im gesamten Stadtgebiet, wirklich Vorrang und mehr Platz für Fuß- und Radverkehr, barrierefreier Umbau Innenstadt und Stadtteilzentren.

Verkehrsberuhigung des Schauinsland (Gipfelbereich nur für nicht motorisierte- und E-Fahrzeuge).

Ausbau der Kinder- und Jugendarbeit in Sportvereinen.

Kontakt