Dietenbach ökologisch und sozial machen!

Pressemitteilung vom 28.2.2019

Bei der Mitgliederversammlung der Freiburger Grünen am Mittwochabend standen der Ausgang des Bürgerentscheids zur Dietenbachbebauung und die Ausgestaltung des neuen Stadtteils auf der Agenda.

„Mit über 60 Prozent Zustimmung bei einer hohen Wahlbeteiligung gibt es nun einen klaren Auftrag, den neuen Stadtteil zu bauen. Unsere Mitglieder haben sich bereits im Herbst mit großer Mehrheit für einen ökologischen und sozialen Stadtteil Dietenbach ausgesprochen und viele haben die Kampagne unserer Fraktion engagiert unterstützt. Die deutlichen Ergebnisse und die überdurchschnittlich hohe Wahlbeteiligung in den grünen ‚Hochburgen’ zeigen, dass wir die richtigen Schwerpunkte gesetzt haben.“, kommentiert Kreisvorsitzende Chantal Kopf das Ergebnis. Den größten Anteil an „Nein“-Stimmen gab es in Bezirken der Altstadt (bis zu 72,3 Prozent), Vauban (71,5 Prozent), der Wiehre, im Stühlinger und in Herdern. Vauban und Teile der Wiehre zählen auch zu den Bezirken mit der höchsten Wahlbeteiligung mit teilweise über 60 Prozent.

Die Freiburger Grünen hatten Stadtplaner Wolfgang Borgards (K9-Architekten) und Energieplaner Rolf Pfeifer (endura kommunal) eingeladen, um das städtebauliche Konzept und die Vorschläge zur Energieversorgung des neuen Stadtteils zu diskutieren. Letzterer stellte unter anderem die Idee eines innovativen Eisspeichers zur Wärmeversorgung vor. Außerdem soll so viel Strom wie möglich vor Ort über Photovoltaikmodule an und auf den Gebäuden erzeugt werden.

Der Tenor auch aus der Mitgliedschaft lautete überwiegend: Dietenbach ja – aber jetzt erst recht mit einem hohen ökologischen und sozialen Anspruch. 

In einer Resolution (beiliegend) verabschiedeten die Grünen Kernziele für den neuen Stadtteil. Dazu gehört ein deutliches Bekenntnis zu 50% gefördertem Mietwohnungsbau. Dietenbach soll zu einem Vorbild gemeinschaftlichen und gemeinwohlorientiertem Bauen werden. Dazu soll auch eine städtische Wohnungsbaugenossenschaft beitragen. Der neue Stadtteil soll zeigen, wie nachhaltiges Leben in Städten zukünftig aussehen kann – als Plus-Energie-Stadtteil mit einem innovativen Verkehrskonzept.

„Die Grüne Gemeinderatsfraktion war maßgeblich daran beteiligt, dass Dietenbach mit dem Ziel eines Klimaneutralen Stadtteils und 50% gefördertem Mietwohnungsbau geplant wird.“, so die Vorsitzende der Grünen Gemeinderatsfraktion, Maria Viethen. „Wir fühlen uns daher als Fraktion verantwortlich dafür, dass diese Ziele auch umgesetzt werden.“, so Viethen weiter. Auf die Kritiker des geplanten Stadtteils wolle man zugehen, sich an der Ausgestaltung zu beteiligen.

„Wie es mit Dietenbach weitergeht, entscheidet aber nicht zuletzt die Kommunalwahl im Mai“, so die Grüne Spitzenkandidatin, Stadträtin Nadyne Saint-Cast. „Wir haben uns deutlich positioniert. Wer einen ökologischen und sozialen Stadtteil möchte, der muss Grün wählen!“

Die vollständige Resolution finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel