„Ja“ zu einem ökologischen und sozialen Stadtteil Dietenbach

15.11.2018 Pressemitteilung: Nach intensiver Debatte, in der vor allem der Zielkonflikt zwischen dem Erhalt von unversiegelten Flächen und der sozialen Verantwortung für Wohnungssuchende eine große Rolle spielte, entschied sich der Kreisverband der Grünen mehrheitlich für den Neubau des Stadtteils Dietenbach, wenn dieser unseren hohen ökologischen und sozialen Anforderungen entspricht.

Die Sprecherin des Kreisverbandes Chantal Kopf fasst zusammen: „Dietenbach muss ein ökologisches Vorbildprojekt werden: Wir haben den Anspruch des klimaneutralen Plus-Energie-Stadtteils mit einer optimalen Anbindung an den ÖPNV formuliert. Dietenbach muss außerdem das Versprechen einlösen, bezahlbaren Wohnraum zu bieten. Wir sind froh, dass unsere Mitglieder diesen Prozess so intensiv und kritisch begleiten und werden auch im weiteren Verlauf auf die Umsetzung achten!“

In der Gesamtabwägung haben auch die Aspekte, dass um Wohnraum für eine vergleichbare Anzahl an Menschen im Umland zu schaffen, ein deutlich höherer Flächenverbrauch zu Buche schlagen würde sowie dadurch zusätzlicher Pendelverkehr entstehen würde, eine entscheidende Rolle gespielt. Dennoch ist Dietenbach nicht nur das kleinere Übel!

Hubert Germann, Sprecher des Kreisverbandes ergänzt deshalb: „Ein neuer urbaner Stadtteil bietet auch die Chance „ein nachhaltiger sozial gemischter Stadtteil für alle FreiburgerInnen zu werden. Die Potenziale zur Schaffung barrierefreier und bedarfsgerechter Infrastruktur und die Möglichkeit, ein Reallabor für das urbane Wohnen der Zukunft zu werden, darf nicht außer Acht gelassen werden. 

Die Mitgliederversammlung der Freiburger Grünen beschließt deshalb: Ein klares „Ja“ zu einem ökologischen und sozialen Stadtteil Dietenbach!

 

Die komplette Resolution finden sie hier.