Grüne im Wahlkreis Freiburg wählen Chantal Kopf zu ihrer Kandidatin für die Bundestagswahl

Am Freitagabend, 4. Dezember, nominierten die beiden Kreisverbände Freiburg und Breisgau-Hochschwarzwald im Paulussaal in Freiburg Chantal Kopf als Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis Freiburg. Die Freiburger Kreisvorsitzende Chantal Kopf setzte sich dabei mit 80 zu 41 Stimmen gegen ihren Mitbewerber Ibrahim Sarialtin, ehemaliger Stadtrat der Freiburger Grünen, durch. „Ich freue mich sehr über die große Unterstützung und den starken Rückenwind für den Wahlkampf“, so Kopf. „Bei der Bundestagswahl steht enorm viel auf dem Spiel. In den nächsten Jahren entscheidet sich, ob die Pariser Klimaziele noch erreicht werden können. Auch deshalb kämpfen wir Grüne um eine politische Führungsrolle in Deutschland. Ich freue mich darauf, mit beiden Kreisverbänden gemeinsam in den Wahlkampf zu ziehen!“

Klimaschutz wollen die Grünen nicht nur bei der Bundestagswahl, sondern auch im kommenden Landtagswahlkampf in den Vordergrund rücken. Für das Superwahljahr 2021 haben sich die Grünen im Raum Freiburg nach dem Abgang von Edith Sitzmann und Kerstin Andreae personell neu aufgestellt. „Ich freue mich sehr über die gelungene Neuaufstellung in unseren Wahlkreisen“, so der Freiburger Kreisvorsitzende Gregor Kroschel. „Wir werden nun runderneuert mit drei starken Frauen und viel frischem Wind in den Wahlkampf ziehen. Diese Aufbruchsstimmung wollen wir nutzen, um auch im Bundestagswahlkreis Freiburg die stärkste Kraft zu werden und das Direktmandat zu gewinnen“.

Bereits im Juli 2020 nominierten die beiden Kreisverbände mit Nadyne Saint-Cast im Wahlkreis Freiburg-West und Daniela Evers für den Wahlkreis Freiburg-Ost ihre beiden Kandidatinnen für die Landtagswahl im März 2021.

„Mit der Nominierung der Bundestagskandidatin sind wir bereit, gemeinsam hier vor Ort im Wahljahr 2021 für die notwendigen Weichenstellungen in die Zukunft zu kämpfen. Klimaschutz, die Energiewende, aber auch die Bewältigung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie – alle diese Themen können wir mit einem starken grünen Ergebnis sowohl auf Landes- wie auch auf Bundesebene im Gleichklang entscheidend voranbringen“, beschreibt Daniela Evers die Zielsetzungen des nächsten Jahres.

Die bereits zwei Mal wegen der Pandemielage verschobene Nominierungsversammlung fand aufgrund der rechtlichen Bestimmungen in Präsenz im großen Paulussaal in Freiburg statt. Um aber der aktuellen Pandemielage gerecht zu werden, wurde den Mitgliedern die Möglichkeit geboten, die Versammlung online zu verfolgen und nach der Vorstellungs- und Fragerunde der Kandidierenden zur Abstimmung in den Paulussaal zu kommen. Davon machten zahlreiche Mitglieder Gebrauch. Die Versammlung wurde von Jasmin Ateia, Kreisvorstandmitglied in Freiburg, und Jakob Mangos, Kreisvorstand im Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald, geleitet, die streng auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes achteten. Dabei galt auch am fest zugewiesenen Sitzplatz eine generelle Maskenpflicht. Rund 60 Mitglieder nahmen in Präsenz teil. Die Weitläufigkeit des Paulussaals mit seinem großen Vorplatz ermöglichte es mit ausreichend Abstand und auch im Freien auf die Stimmabgabe zu warten.